Stress auf Arbeit

29 April 2017 - 3 Juni 2017

Mit der Ausstellung "Stress auf Arbeit" von Alexander Laner eröffnen wir die Ausstellungssaison 2017 im Apartment der Kunst.

Alexander Laner war im Sommer 2017 im Zuge unseres Austausches 2014-1016 mit dem VT Artsalon Tapei für eine Einzelausstellung und einen dreiwöchigen Aufenthalt (der mit Hilfe des Kulturreferates/München, des Goethe Institut Taipei und des Kulturministeriums in Taipei realisiert wurde) in Taiwan.  
Geb. 1974, studierte Laner von 1997-2004 bei Olaf Metzel an der AdbK München. Einem breiten Publikum wurde er auch durch seine Arbeit "Schöner Wohnen" auf dem Wittelsbacher Platz in München, wo er in einem von Elmgreen & Dragset kuratierten Public Art Projekt 2013 einen bewohnbaren Denkmal-Sockel schuf und seinem Konzertflügel aus Baumarktteilen (zur Zeit zu sehen in "You are in my Wave" in der Lothringer 13/München) für die Ausstellung "Made in Germany" 2007 in der Kestner Gesellschaft Hannover bekannt .

Obwohl improvisatorisches Vorgehen  bei seinen Arbeiten ein häufiges Gestaltungselement ist , welche die Leichtigkeit des Zufälligen implementiert , läßt sich daraus aber nicht unbedingt eine gültige Aussage über die inhaltliche Thematik seiner Arbeiten ableiten. Die sind nämlich meistens in der konkreten Lebenserfahrung verankert. Was vielleicht am Anfang vorwiegend spaßig und witzig erscheint, entfaltet dahinter seine zweite Kraft. So sagte Alexander Laner  einmal auf meine Frage was seine „Dreckschleuder“ (ein gläserner Geschirrspüler, der den Spüler von innen immer wieder von Neuem mit Schlamm dreckig wäscht) denn hinter dem ersten Ausdruck für Ihn bedeute. „Nun dieses Ding ist für mich wie das Leben. Ständig bist du damit beschäftigt irgendwelche Scheiße wegzuräumen. Und wenn du´s dann mal sauber hast , gehts unter Garantie wieder von vorne los! Das zu regeln funktioniert für mich am besten mit Humor!“

Für die Ausstellung im Apartment der Kunst entsteht extra eine ganz neue Arbeit die allerdings weder der Idee noch dem Konzept nach  jemandem im voraus bekannt sein wird . Einziger Anhaltspunkt ist: Laner schließt sich unter dem Ausstellungstitel „Stress auf Arbeit“ für eine Woche im „Apartment“ ein und das Ergebnis wird eine Überraschung sein auf die man gespannt sein darf.